Umfrage

 

 

 

 

 

Im Jahr 2001 führten wir an allen 400 Gymnasien in Bayern eine Umfrage zum Problem der heißen und kalten Räume durch, im Jahr 2003 eine zweite. Für die große Beteiligung (122 und 176 Rückläufe) möchten wir uns ganz herzlich bei allen Teilnehmern bedanken. 

Warum eine zweite Umfrage?
  
Zum Einen wollten wir versuchen, von weiteren Schulen verwertbare Daten zu bekommen. Zum anderen war es uns ein Anliegen, die Aussagekraft unserer Umfrage zu steigern, indem wir die Fragestellung verfeinert haben. So interessierten wir uns bspw. dafür, ob eine Schule bereits saniert wurde und das Problem dadurch beseitigt werden konnte.
 
Bei beiden Umfragen gaben 60% der antwortenden Schulen an, dass es bei ihnen zu heiße und zu kalte Räume gibt. Die zweite Umfrage ergab darüber hinaus, dass das Problem auch bei 60% der sanierten Schulen weiterhin auftritt. Erschreckend!

Wer es noch genauer wissen will, der sollte einen Blick auf unsere Auswertung werfen.